Professionelle Hardwarediagnose unter Windows

  • Tests aller wichtigen Hardwarekomponenten unter Windows
  • Burn-In-Tests / Automatisierungsskripte finden auch sporadische Fehler. Egal ob zufällig auftretend oder thermisch bedingt.
  • Aussagekräftige Protokolle belegen Ihre Arbeit. Verfügbar als Text, PDF, HTML, XML und JSON. Individuell auch mit Ihrem Firmenlogo und weiteren Anpassungen.
  • Servertests ohne Neustart, keine Installation erforderlich
  • Alle Tests auch im Hintergrund durch individuelle Belastungseinstellungen
  • Detaillierte Systeminformationen von Hardware und Software
  • Alle Testabläufe simultan (gleichzeitig) möglich für maximale Belastung
  • Frei konfigurier- und automatisierbar für Ihren individuellen Einsatz.
  • Testberichte ganz einfach lokal und ins Netzwerk speichern, direkt per E-Mail versenden, auf Ihren FTP-Server hochladen oder per E-Mail versenden
  • Vollständige Analyse und Dokumentation aller wichtigen Hardwarekomponenten und Systeminformationen.
  • Hardware Monitoring: Alle Sensordaten immer aktuell auf dem Bildschirm inklusive Vergangenheitswerte.
  • Testberichte ganz einfach lokal und ins Netzwerk speichern, direkt per E-Mail versenden oder auf Ihren FTP-Server hochladen.
  • SMART-Werte aller angeschlossenen Festplatten über ATA und USB

Aktuelle Version:

6.07

Ihr Nutzen

Egal ob Sie toolstar®testWIN in der Produktion, im Service oder im Support beim Kunden einsetzen. Mit toolstar®testWIN und den konfigurierbaren Testroutinen testen Sie alle Komponenten eines Geräts in unter 3 Minuten Netto Arbeitszeit. Das steigert die Effizienz und den Umsatz! Für nur 190€ im Jahr.

toolstar®testWIN testet alle Komponenten zuverlässig und sieht dabei auch noch professionell aus.
Binden Sie Ihr eigenes Logo in die frei konfigurierbaren Protokolle ein und passen Sie diese an die Wünsche Ihrer Kunden an. Übergeben Sie das fertige Gerät mit Rechnung und Protokoll. So kann der Kunde nachvollziehen, was getestet wurde und welche Komponente defekt war. Diese Transparenz schafft Vertrauen und zufriedene Kunden!

Oft ist bei einer Problemstellung nicht zu 100% klar, welcher Teil des Systems defekt ist. Die Hardware oder die Software? Die installierte Software kann noch so gut und zuverlässig sein, aber ohne eine korrekt arbeitende Hardware funktioniert diese gar nicht oder nur mangelhaft. Es kann auch vorkommen, dass falsch gespeicherte Daten nicht von der Software verursacht werden, sondern durch eine defekte Festplatte oder Arbeitsspeicher. Um Softwareprobleme zu lösen, müssen Sie sicherstellen, dass die Hardware ordnungsgemäß läuft. Mit toolstar®testWIN und den Dauertests können Sie diese schnell und effizient abwickeln und finden ggf. noch Komponenten, die in Zukunft zu Problemen führen könnten.

Damit Sie Ihren Kunden einen kompletten Rundum-Service anbieten können, benötigen Sie auch ein Werkzeug, das Ihnen ZUVERLÄSSIG und EFFIZIENT alle Hardwarekomponenten in egal welchem Geräte-Typ testet und per Protokoll eine Auswertung für Sie und den Kunden erstellt. Mit toolstar®testWIN findet man nicht nur Fehler, die gerade jetzt auftreten oder vorhanden sind sondern zum Teil auch Fehler, die erst in Zukunft auftreten. Ein gutes Beispiel sind Festplatten. Tauschen Sie die Festplatte Ihres Kunden lieber aus, bevor dieser mit einem Datenrettungsfall bei Ihnen klingelt! Sie richten bei Ihren Kunden täglich neue Systeme ein. Damit Sie für diese auch einen 100% Rundum-Service anbieten können benötigen Sie toolstar®testWIN! Binden Sie Ihr eigenes Logo in die frei konfigurierbaren Protokolle ein und passen Sie diese an die Wünsche Ihrer Kunden an. Übergeben Sie das fertige Gerät mit Rechnung und Protokoll. So kann der Kunde nachvollziehen, was getestet wurde und welche Komponente ausgewechselt werden musste. Diese Transparenz schafft Vertrauen und zufriedene Kunden!

Die Vorteile

toolstar®testWIN ist eine Diagnosesoftware, die von toolhouse für Techniker, Supporter, Netzwerkadministratoren – einfach für jeden, der für das einwandfreie Funktionieren von PCs verantwortlich ist – gemacht wurde. Ziel von uns war es, ein Produkt zu entwickeln, mit dem es ermöglicht wird, alle Komponenten eines PCs genauestens auf Fehler zu durchsuchen, unter der Vorgabe, möglichst wenig Zeit dafür aufbringen zu müssen. Das Ergebnis: toolstar®testWIN, die erste Eigenentwicklung von toolhouse. In toolstar®testWIN wurde die Erfahrung, die wir in jahrelanger Zusammenarbeit mit PC-Herstellern, Systemhäusern und Servicebetrieben erlangt haben, optimal in die Realität umgesetzt. Sie erhalten eine Diagnosesoftware der Spitzenklasse, die kontinuierlich weiterentwickelt und den Kundenwünschen angepasst wird. Das Programm wie auch das Handbuch sind auf deutsch, englisch, italienisch und spanisch erhältlich.

toolstar®testWIN kann entweder im installierten Windows (Desktop, Server, Tablet, iPC uvm.) oder über eine WindowsPE/RE selbstbootend betrieben werden. So können Sie jederzeit entscheiden, wie Sie das Zielgerät testen möchten. In einer neuen frischen WindowsPE-Umgebung, oder so wieder Kunde das Gerät jeden Tag einsetzt – also im installierten Windows.

Viele Fehler treten nur sporadisch auf, PCs stürzen in unregelmäßigen Abständen ab – die Folge: stundenlanges Suchen und Tauschen der Komponenten. Mit toolstar®testWIN können Sie die einzelnen Komponenten mit speziell dafür programmierten Stress-Tests prüfen. Sie legen fest, welche Komponenten wie lange oder wie oft getestet werden sollen. Bis zu 999-mal oder bis zu 999 Stunden. Verschiedene Testmuster sind voreingestellt, alle Tests sind auch frei wählbar.

Speichern Sie nach erfolgten Tests ein Protokoll auf Wunsch auf USB-Stick, ins Netzwerk oder per E-Mail. Oder legen Sie Infos in einer Datei ab. Prüfberichte schaffen Vertrauen beim Kunden und helfen Ihnen Zeit zu sparen. Nachweislich weniger Rücksendungen und Reklamationen. toolstar®testWIN bietet drei vordefinierte Muster an, zusätzlich können Sie diese frei mit Ihrem Logo konfigurieren. Zusätzlich zu den PDF, HTML und Text Protokollen finden Sie auch JSON und XML als Format für die automatisierte Weiterverarbeitung in Ihren Ticketsystemen.

Wählen Sie Tests aus und speichern Sie sie ab. So haben Sie für jeden Fall das passende Prüfmuster gleich zur Hand. Damit lassen sich Prozesse in der Werkstatt, der Fertigung oder im Refurbishment standardisieren und besser organisieren.

toolstar®testWIN bietet neben den Informationen und Tests für die Hardware auch detaillierte Informationen zur installierten Software und den Windows-Systemeigenschaften wie Services und Event-Logs. Der Event-Log-Test lässt sich individuell konfigurieren, so dass Sie automatisch eine Benachrichtigung erhalten, wenn zu viele Fehler oder Warnungen in bestimmten Bereichen erscheinen.

Erfahrung seit 1994
Seit 1994 vertreibt toolhouse Test- und Löschsoftware. Die Programme und Services entwickeln sich Jahr für Jahr weiter.
Zur Unternehmensgeschichte
Inklusive Support
Mit der Bestellung eines unserer Software-Produkte erhalten Sie direkt vom Hersteller persönlichen Support per Telefon und E-Mail.
Fragen & Antworten
Kostenloses Webinar zum Einstieg
Jetzt das Webinar buchen und mit dem Gutscheincode webinar kostenlos teilnehmen.
Kostenlos in den Warenkorb legen
Persönliche Beratung
Bei uns haben Sie einen persönlichen Ansprechpartner mit Namen und fester Telefonnummer für alle kaufmännischen und technischen Fragen.
Kontaktformular
Kundengruppen
toolstar®-Software wird weltweit von großen Industriekunden genauso wie lokal von kleineren IT-Spezialisten und Fachhändlern eingesetzt.
Zu den Kundenstimmen
Previous slide
Next slide

Detaillierte Protokollierung aller Systeminformationen und Testvorgänge

Systeminformationen und Testvorgänge dokumentieren

Alle Systeminformationen wie CPU, Mainboard, GPU, Speicher und vieles mehr lässt sich entweder manuell abspeichern oder in Verbindung mit einem Automatisierungsskript automatisch dokumentieren. Zusätzlich dazu lassen sich auch die einzelnen Testergebnisse speichern oder zusammengefasst in der Automatisierung.

Verschiedene Formate und Ziele definieren

Alle Dokumente können in verschiedenen Formaten wie PDF, TXT, HTML, XML oder JSON abgespeichert werden. Wobei die beiden letzten speziell für die automatische Verarbeitung in anderen IT-Systemen gedacht sind. Alle Dokumente lassen sich in Ihrer ausgewählten Form lokal speichern, per E-Mail versenden, auf einen (S)FTP-Server hochladen, in eine MongoDB-Datenbank einfügen oder einfach in das Netzwerk speichern.

Testprotokoll_Desk_Pages_3

Anwendungsbereiche

Jedes Gerät, dass Ihr Werk verlässt sollte komplett getestet und auditiert sein und das möglichst komplett automatisiert. Mit toolstar®testWIN können Sie einen PC direkt nach der Installation des Betriebssystems vollständig inkl. automatisiertem Neustart testen. Sie erhalten detaillierte Berichte für sich und ansprechende Prüf- oder Übergabeprotokolle für Ihre Kunden.

Der eingehende PC wird als Erstes mit automatisch startenden Tests ausführlich unter Last getestet und alle Ergebnisse direkt gespeichert und angezeigt. Erst danach wird der qualifizierte Techniker zur Beurteilung und Reparatur eingesetzt.
Der Ablauf:  PC mit eigenem Betriebssystem booten oder mit WindowsPE – toolstar®testWIN starten – WEGGEHEN – und den PC erst wieder anfassen, wenn alle Testergebnisse vorliegen!

Durch den Einsatz von toolstar®testWIN vor Ort beim Kunden mit vordefinierten automatischen Testgruppen.

Verwenden Sie toolstar®testWIN als Online-Lizenz ganz bequem über eine Fernwartung und testen Sie so, als ob Sie vor Ort wären.

Durch vollautomatische Abläufe können Sie in einem Arbeitsgang alle Geräte auditieren, testen, löschen (mit dem optionalen toolstar®shredderWIN-Modul) und die Ergebnisse protokollieren.

Sie haben noch Fragen?

Gerne beantwortet Ihnen das toolhouse-Team alle Fragen, die Sie zu unseren Produkten haben.
Hier auf der Homepage das Kontaktformular ausfüllen
oder gleich unter 08441 50440 persönlich beraten lassen.
Zum Kontaktformular

Auszug aus den verfügbaren Tests und Informationen

Prozessor / CPU

CPU-Kern (Register, Stack-Manipulation, Adressierungsmodi, Flags, Integer-Arithmetik, BCD-Operationen, Bit-Operationen, Ablaufsteuerung, String-Operationen, Prozessor-I/O, Exceptions) FPU (Laden und Speichern, Befehlssatz, Runden und Abschneiden, Exceptions), MMX-Einheit, 3DNow! und SSE-Einheit (Datentransfers, Gepackte Arithmetik, gepackte Vergleiche, Datenkonvertierung, Logische Operationen, Verschiebe-Operationen), Stress-Test und Hochlast-Test

Hardwaremonitoring / Sensoren

Systemtemperatur, Lüfterdrehzahl, Spannungen, Leistungsindikatoren
(sofern vom Mainboard unterstützt und die nötigen Sensoren verbaut und angeschlossen sind)

Schnittstellen / Anschlüsse

USB-Host-Controller, Spezifikationen, Hersteller, Bezeichnung und Status. USB Device Übersicht und Details, Controller Test. Serielle und parallele Ports, passende Prüfstecker sind optional. (Interner Loop-Back-Test, Handshake-Test, Sende-/Empfangstest, Controller-Test, Status-Port-Test)

Laufwerke (HDD, SSD, NVMe, USB, etc.)

Lesetest, Schreibtest (nicht destruktiv), Mechaniktest, Sektoren anzeigen, Controllertest, CD-ROM, DVD, BlueRayZIP, LS120, USB-Drive

Windows

Version und Konfiguration, installierte Updates, Umgebungsvariablen, Auslagerungsdateien, Installation und Registrierung, Systemnamen uvm.

Drucker

Alle lokal und im Netzwerk installierten physikalischen und virtuellen Drucker auditieren.

Mainboard

Board- und BIOS-Informationen (Hersteller, UEFI-Windows-Lizenzschlüssel, BIOS-Datum, Chipsatz, Socket uvm.) PCI-Device-Liste, Details und Tests (Bus-Scan direkt, BIOS: Devicesuche, 16-Bit-Funktionen, 32 Bit-Funktionen, 64-Bit-Funktionen), Plug and Play, Hardware-Interrupts, DMA und CMOS-RAM/Echtzeituhr-Tests ( Lesen, Schreiben, Batterie-Status, Prüfsumme, Diagnose-Status, Uhr-Ticken, Alarm)

Arbeitsspeicher / RAM

CPU-Cache-Test, Anzeige der möglichen Speicherbereiche, SPD-EEPROM Infos, Tests: zufälliges Muster, Schachbrettmuster, Windows-Modus, komplementäre Bits, links- und rechtslaufende Bits, große Komplemente, verteilte Zugriffe

Grafikkarten / 3D

Testbild, Gitterbild, Grundfarben, Graustufen, Farbstufen, Videospeichertest, VGA-Splitscreen, sichtbarer Speichertest, 3D-Rendering, GPU-Speichertest, OpenCL-Rechenstresstest, OpenCL-Benchmarktest. Alle Grafikbilder sind als interaktive Tests im Dauertest verwendbar. Optimal für Monitor-Tests.

Eingabegeräte / HID

Tests für Tastatur und Maus, Touchscreens, Stifte und andere unter Windows unterstützte Eingabemöglichkeiten

Programme

Aktive Prozesse und Services, detaillierte Informationen pro Service, installierte Software - alles an einem Punkt, zentral speicherbar

Windows Event-Log

Auflistung aller Log-Dateien inklusive automatischer Auswertung im Dauertest

Vollständige Automatisierung aller Vorgänge durch Skripte

testlx_gears_automation_illu_3d

Automatisierungsskripte erstellen

Im Programm selbst finden Sie einen einfach zu bedienenden Automatisierungsskript-Builder mit dem Sie ganz einfach Skripte erstellen und modifizieren können. Legen Sie fest, welche Hardwaretest wie lange und in welcher Intensität laufen sollen. Erstellen Sie eigene Protokolle in verschiedenen Formaten und mit unterschiedlichen Inhalten. Erstellen Sie eigene Felder für Kundennummer oder Ticketnummer und vieles mehr.

. . . und ausführen

Nach dem Sie die Automatisierungsskripte erstellt haben können Sie diese ganz einfach im Programm starten. Danach laufen alle von Ihnen eingestellten Optionen und Tests automatisch ab und geben Ihnen am Ende die von Ihnen erstellten Protokolle auf dem Stick oder den anderen verfügbaren Zielen (FTP, Netzwerk, E-Mail oder Datenbank) aus. Sie können auch ganz einfach eines unserer vorgefertigten Skripte verwenden und sofort loslegen.

toolstar®testWIN

Die Hard- und Softwaretestsoftware für Windows

Jetzt gleich bestellen

Über den Button kommen Sie direkt zum Warenkorb!
Listenpreis:
190,00 €
In den Warenkorb

Der Unterschied zu toolstar®testLX

Das Programm toolstar®testWIN wird standardmäßig in einem installierten Windows gestartet, kann aber auch selbstbootend über WindowsPE ausgeführt werden. toolstar®testLX wird standardmäßig selbstbootend ausgeführt, kann aber auch innerhalb eines installierten Linux gestartet werden. Die selbstbootende Ausführung hat den Vorteil einer klaren Sicht auf die Hardware ohne etwaige Benutzerprogramme, die Ressourcen nutzen und so die Ergebnisse verfälschen. Jedoch hat die Ausführung unter Windows den Vorteil, dass man unter Umständen auch Fehler findet, die nur im Zusammenhang mit Windows und den Benutzerprogrammen auftreten. Außerdem testen Sie unter Windows mit den Herstellertreibern und können Sie vollumfänglich den gesamten GPU-Speicher testen und einen aussagekräftigen GPU-Rechenstresstest um die einzelnen GPU-Chips zu belasten ausführen.

toolstar®testLX arbeitet komplett losgelöst vom installierten Betriebssystem und kann selbstbootend auf PCs, Tablets, Servern, IPCs und vielem mehr gestartet werden. Zum Start des Programms muss nicht einmal eine Festplatte verbaut sein. Durch diese Differenzierung sind Testergebnisse eindeutig der Hardware zuordenbar und Fehler schnell ermittelt. Wenn Sie mit toolstar®testLX einen CPU- oder Speicherfehler angezeigt bekommen, dann können Sie sicher sein, dass die Hardwarekomponenten oder der Weg zu den Komponenten (Bus, Controller, Mainboard) einen Defekt haben. Ein Fehler des Betriebssystems oder der installierten Software kann somit ausgeschlossen werden.

Eine intakte Hardware ist das Fundament ordnungsgemäß funktionierender Software.

Mit toolstar®testWIN erhalten Sie ein Testprogramm, das neben der Hardware auch die Software mit in die Tests und Auswertungen einbeziehen kann. Dazu zählt die automatisierte Auswertung des Windows-Event-Logs auf Warnungen und Fehler, das Auslesen von Lizenzschlüsseln und Software-Seriennummern sowie das schnelle und übersichtliche Anzeigen aller Services, Updates und Prozesse unter Windows. Im Bereich der GPU-Test haben Sie innerhalb des installierten Windows den Vorteil, dass die speziellen Treiber des Herstellers für die Grafikkarte bereits installiert und so alle Funktionen angesprochen und die maximale Auslastung erreicht werden kann.

Versionshistory:

Es werden nur die letzten 40 Einträge der Versionshistory dargestellt. Die erweitere History können Sie im Kundenportal unter dem Punkt “Produkt-History” nachlesen.

VersionCategoryChangelog
6.07UPDErgänzung von zusätzlichen DMI-Dummy-Strings zur automatischen Filterung bei der Ausgabe
6.07MODAuslesetool ReadSticks erweitert, um USB-SSDs als Dongle verwenden zu können
6.06ADDMainboard: Anzeige der ACPI-Tabellen ergänzt, optional mit Inhalt-Dump.
6.06ADDPCI-Details: PCIe Extended Capabilities unter Windows.
6.06UPDSMART: Erkennung von Crucial-SATA-SSD-Attribut 202 als Rest-Lebensdauer-Prozent.
6.06USEShredder: Optional "nicht unterstützt" bei Firmware-Methoden anderer Typen verbergen (z.B. NVMe Format bei SCSI).
6.06ADDProgrammstart, optional bestimmte Daten auf Vorhandensein überprüfen: Ausgabe in Datei mit optionaler Systemübersicht möglich.
6.06FIXSchnelle Ansicht: Absturz bei USB-Host-Controller-Infos bzw. Übersichten, die diese enthalten, behoben.
6.06FIXSPD-EEPROM: Korrekturen bei der Timing-Berechnung bei DDR4.
6.06ADDAutomatisierung: Hinweis an Benutzer jetzt mit Option, bei Nein/Abbrechen das Skript abzubrechen.
6.06UPDDDR5-SPD-Speichermodultypen aktualisiert.
6.06USEIn den Einstellungen besteht ab jetzt die Möglichkeit die Signaturfelder in den Protokollen und Zertifikaten digital zu hinterlegen. Mehr Informationen finden sie hier [LINK zu KB]
6.06USEMainboard: Checkboxen für einige Anzeige-Optionen über der Ausgabe ergänzt (bei System-Slots, PCI-Liste, PCI-Details, ACPI-Tabellen).
6.06ADDPCI-Test ergänzt um Fehlerstatus-Test aus PCIe Device Status und Advanced Error Reporting.
6.06USESpeichergeschwindigkeitstest: Kachel-Rahmen wurde unter bestimmten Bedingungen bei aufgetretenem Fehler nicht rot.
6.06ADDTastaturtest: Dauer eines Tastendrucks wird gemessen und zusätzlich ausgegeben. Ermöglich das Erkennen von hängenden oder lang anschlagenden Tasten.
6.06MODPCI-Test: Sonderbehandlung für nicht unterstützte Anfragen bei Advanced Error Reporting. Per Default werden nichtfatale Fehler nicht mehr als Fehler gewertet (bei neuer/leerer Ini).
6.06ADDAnpassungen des Fehlerverhaltens bei den Stromversorgungstests. Änderung der Option "Fehler, wenn keiner erkannt" zu "Mindestens X Stück müssen vorhanden sein".
6.06ADDPCI Details: PCIe Extended Capabilities in Windows.
6.06ADDMainboard: Added display of ACPI tables, optionally with contents dump.
6.06UPDSMART: Detection of Crucial SATA SSD attribute 202 as lifetime remaining percent.
6.06USEShredder: Optionally hide "not supported" for firmware methods of other types (e.g. NVMe format for SCSI).
6.06ADDProgram start, optionally checkin if certain data are missing: Optional output to file including system overview added.
6.06FIXFast View: Fixed crash on USB Host Controller Info and overviews that contained it.
6.06FIXSPD-EEPROM: Fix for timing calculations for DDR4.
6.06ADDAutomation: Added option to Message to user to abort the script on No/Cancel.
6.06UPDDDR5 SPD memory module types updated.
6.06USEFrom now on it is possible to store the signature fields in the protocols and certificates digitally in the settings. More information can be found here https://www.toolhouse.de/support/knowledgebase/unterschriften-als-bild-einbinden/
6.06USEMainboard: Checkboxes added for some display options above the output (for system slots, PCI list, PCI details, ACPI tables).
6.06ADDPCI Test: Added error status checks from PCIe Device Status and Advanced Error Reporting.
6.06USEMemory speed test: Tile frame did not turn red under certain conditions when an error occurred.
6.06ADDKeyboard test: The duration of a key press is measured and also output. Allows you to detect hanging or long-playing keys.
6.06MODPCI test: Special treatment for unsupported requests in Advanced Error Reporting. Default not to treat non-fatal errors as errors (with new/clear ini).
6.06ADDAdjustments to the error behavior in the power supply tests. Changed the option "Error if none detected" to "At least X pieces must be present".
6.05ADDNeue Funktion zum Anzeigen der ACPI-Tabellen im Mainboard-Menü ergänzt.
6.05USENeue Anzeige-Option in den Einzeltests für die Ausgabe von Systems-Slots, PCI-Devices, PCI-Details und ACPI-Tabellen.
6.05ADDNeue Information innerhalb der PCI-Details zu den Extended Capabilities des Bus und Device.
6.05ADDNeuer Test: PCIe-Test zur Auswertung des Fehlerstatus des PCI-Bus zur Erkennung von möglichen Fehlern bei der Kommunikation sowie dem adressierten PCI-Device.
6.05UPDSpezielle Anpassung für Crucial-SATA-SSD SMART-Bewertung. Speziell bei diesen Festplattentypen wird das SMART-Attribut abweichend vom SMART-Standard also Rest-Lebensdauer-Prozent bewertet. Weitere Informationen zu SMART-Attributen finden Sie in unserer Knowledgebase.
6.05USESpeichergeschwindigkeitstest: Kachel-Rahmen wurde bei Fehler nicht rot.

Systemvoraussetzungen

HINWEIS:

Diese Systemvoraussetzungen geben einen groben Richtwert an, auf welchen Systemen ein flüssiger Ablauf des Programms möglich ist. toolstar®testWIN ist aber durchaus fähig auch auf kleinen Embedded-Systemen oder Mini-PCs zu operieren. Die Grundvoraussetzung ist immer ein installiertes und lauffähiges 32- oder 64-bit Windows-Betriebssystem oder eine speziell erstellte bootende Version von Windows-PE oder Windows-RE.