Speicher

Das Einzeltestmenü Speicher zeigt Informationen zum Arbeitsspeicher sowie zum CPU-Speicher an und bietet zusätzlich unterschiedliche Tests für den Arbeitsspeicher.

Informationen

Die Informationen sind in folgende Untergruppen eingeteilt:

  • Schneller Speichertests beim Linux-Boot
    Zeigt an, ob der Arbeitsspeichertest während des Bootvorgangs durchgeführt wurde. Dieser spezielle Test wird nur dann durchgeführt, wenn man einen Kernel im Bootmenü mit dem Zusatz “with boot-ram test” auswählt und prüft den Speicher schnell während des Starvorgangs. Das kann helfen, wenn ein Speicherfehler den Bootvorgang verhindert.
  • Speicher-Fehlererkennung und – Korrektur
    Zeigt Informationen zur automatischen Korrektur von Speicherfehlern (ECC). Diese Informationen stehen nur zur Verfügung, wenn das Board sowie der Speicher das unterstützten. Meistens ist das nur bei Server-Systemen der Fall.
  • Speichermodule
    Zeigt Informationen zu den einzelnen Speichermodulen und deren Adressen an. Wird benötigt um fehlerhafte Speichermodule zu identifizieren.
  • Speicherbereiche
    Zeigt an, wie die Speicherbereiche beim aktuellen Bootvorgang verteilt wurden.

Fehlerkorrektur

Hier wird angezeigt, ob der aktuell verbaute Speicherkontroller und die Speicherriegel die automatische Fehlerkorrektur (ECC) unterstützten. Außerdem wird angezeigt, ob bereits ECC-Ereignisse aufgetreten sind.

Geschwindigkeit

Hier wird nicht die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers angezeigt, sondern die Geschwindigkeit des CPU-Speichers inklusive der Koprozessoren. Also die Geschwindigkeit mit der das Host-System auf die unterschiedlichen Speicherbereiche zugreifen kann in MB/s für Lesen, Schreiben und Beliebig.

Speichertests

Es gibt insgesamt 7 unterschiedliche Speichertests (Adressierung, Schachbrettmuster, Windows-Modus, Komplementäre Bits, Laufende Bits, Große Komplemente, Verteilte Zugriffe) die alle andere Fehler in einem Speicherriegel finden können. Grundsätzlich gilt für die 7 Speichertests nach der Reihe der Aufzählung:

  • Um so weiter Sie in der Reihe nach unten kommen, desto länger dauern die Tests. Das heißt, dass die Adressierung mit Abstand am schnellsten ist und verteilte Zugriffe am längsten dauert.
  • Jeder der Tests findet andere Fehler. Um alle Fehler zu finden, müssen auch alle 7 Tests ausgeführt werden.
  • Wenn Ihnen die Speichertests in manchen Umgebungen zu lange dauern, ist die Empfehlung die unteren 3-4 Tests nicht durchzuführen und nur Adressierung, Schachbrettmuster und Windows-Modus.

Hinter den einzelnen Punkten im Einzeltest verbirgt sich die folgende Konfiguration:

  • Schnell: Adressierung und Schachbrettmuster
  • Ergänzend: Windows-Modus und Komplementäre Bits
  • Weitergehend: Laufende Bits und Große Komplemente
  • Tiefgreifend: Verteilte Zugriffe
  • Alle: Alle 7 Tests nach der Reihenfolge wie oben beschrieben
  • Benutzerdefiniert: Individuelle Auswahl der Tests, Speicherbereiche und Fehlerkorrektur

SPD-EEPROMs

Zeigt die Informationen des SPD-EEPROM der einzelnen Module an: Weitere Informationen finden Sie hier. Die SPD-EEPROM-Informationen können bei der Bestellung von Ersatzteilen im Bereiche, Hersteller, Größe, Timing und Funktionen helfen.

CPU-Cache-Test

Der Cache-Speicher L2, L3 und zukünftig L4 der CPU lässt sich im Menü CPU testen.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner