Hardware weltweit flexibel testen

  • unabhängig vom Betriebssystem
  • auch wenn Windows nicht mehr startet
  • USB-Stick/DVD kopierbar
  • 2 (oder mehr*) PCs gleichzeitig testen
  • Detaillierte Testprotokolle
  • individuell konfigurierbar
PDF Datenblatt herunterladen    Alle Funktionen von toolstar®testLX noch flexibler mit toolstar®testLX-PLUS
  • Doppel-Lizenz: 2 PCs gleichzeitig testen
  • toolstar®testLX-Stick kopierbar, statten Sie alle Techniker flexibel aus
  • Remote testen, auch wenn Windows nicht mehr startet
  • Beliebig viele Notfall-DVDs für Ihre Kunden erstellen
  • Der Kunde startet toolstar®testLX über USB-Stick/DVD/PXE und verbindet sich automatisch zu Ihrem Service-PC
  • Inklusive ein Jahr Full-Service-Package mit allen Updates für beide Lizenzen

Die Remote-Hardwarediagnose eröffnet im Servicebereich ein immenses Einsparpotential bei der Bewertung und Abwicklung von Service-Calls. Zur Vermeidung unberechtigter Inanspruchnahmen von Garantieleistungen ist die exakte Unterscheidung von Hardware- und Systemfehlern unerlässlich. Mittels effizienter Testalgorithmen ist der Supporter nach kürzester Zeit in der Lage, eine Aussage über die Fehlerursache einer Funktionsstörung am Kundengerät zu treffen.

WEB-KRAKE_336X224-72DPI   HAUPTMENUE_401    REMOTE-GRAFIK-VISIO_1000PT-72DPI-NUR-ZEICHNUNG

Remote Hardwaretests unabhängig vom Betriebssystem. Testen Sie wann und wo Sie wollen, ohne Anfahrt.

  • Alle Funktionen von toolstar®testLX jetzt auch remote
  • Remote testen – auch ohne bootfähiges Windows
  • Professionelle Hardwaretests ohne Anfahrt
  • Optimal für Serviceverträge
  • Tests mit bis zu 100% Systemlast
  • Minimale Systemvoraussetzungen für professionelle Tests
  • Für PCs, Notebooks, IPCs und Server
  • Detaillierte Testberichte am Supporter-PC speichern
  • Optional: toolstar®shredderLX – weltweit revisionssicher Laufwerke löschen
Mit toolstar®testLX-PLUS können Sie komfortabel und sicher PCs weltweit testen. Es stehen alle Funktionen von toolstar®testLX zur Verfügung. Inklusive Protokollen und Dauertests.            

Das ist der Vorsprung, den Sie brauchen!

toolstar®testLX-PLUS ist Ihr Tool,

• wenn Sie alle Funktionen von toolstar®testLX auch an entfernten Systemen nutzen möchten. • wenn Sie vor der Fahrt zum Kunden schon wissen möchten, welche Ersatzteile Sie brauchen. • wenn Sie auch PCs/Server testen müssen, bei denen Windows nicht mehr startet. • wenn Sie Tests jederzeit remote überwachen, ändern oder abbrechen möchten. • wenn mehrere Techniker toolstar®testLX in der Werkstatt und im Außendienst flexibel einsetzen sollen. • wenn Sie toolstar®testLX von beliebigen USB-Sticks oder DVD starten möchten.

So einfach funktioniert‘s:

toolstar®testLX-PLUS beim Kunden starten lassen ⇨ Passwort(e) remote eingeben ⇨ Alle Tests automatisch oder manuell ausführen ⇨ Testergebnisse automatisch anzeigen und speichern ⇨ ggfls. Protokolle zum Supporter-PC übertragen ⇨ toolstar®testLX-PLUS beenden und ggfls. PC herunterfahren

toolstar®test LX PLUS

DIE Remote Diagnosesoftware für PC, Notebook, Server und IPC

toolstar®test LX PLUS

DIE Remote Diagnosesoftware für PC, Notebook, Server und IPC
JETZT KAUFEN

Ihre Vorteile mit toolstar®testLX

• Sie testen unabhängig vom installierten Betriebssystem • Sie sparen Zeit und Geld im Support • Ihr Support wird effizienter und kalkulierbar • Speichern Sie Test-Protokolle auf USB-Stick oder ins LAN • Testergebnisse werden zentral am Server abruf- und überwachbar • Dramatische Zeitersparnis bei sporadisch auftretenden Fehlern • Sie haben ein optimales Werkzeug für die Technik und Ausgangskontrolle • Nie mehr „trial and error“

Stimmen zu toolstar®test
„… im Profi-Segment ist solch eine professionelle Lösung Pflicht. Mit dem Diagnose-Tool lassen sich selbst schwierige Fehler feststellen, einfache werden schneller gefunden…“ ChannelPartner, Meinung des Redakteurs

„Auf einen Acht-Stunden-Tag gerechnet werden durch den Einsatz von toolstar®test pro Arbeitsplatz 72 Minuten Zeit gespart.“ IT-Business – Anwenderbericht Geodis „Auch bei Noteinsätzen …am Flughafen München dauert es jetzt nicht mehr bis zu mehreren Stunden, sondern vielleicht noch maximal zehn Minuten, um den Fehler eindeutig als Software- oder bestimmtes Hardware-Problem zu identifizieren.“ Sven Hütten, Flughafen München GmbH

Einsatz-Voraussetzungen: • PentiumPro mit 256 MB-RAM • Internetzugang, beim Testgerät LAN • Bootmöglichkeit des Testgeräts über DVD oder USB • erreichbare IP auf einer Seite • beliebiger VNC-Viewer

Bestehend aus: toolstar®testLX Stick-Lizenz toolstar®testLX PLUS-Lizenz und ein Jahr Full-Service-Package (FSP) mit allen Updates (ca. 4-6), kostenlosem Support per E-Mail und Telefon, Verbindungsleistungen, Lizenz-Server und USB-Stick-Garantie. Die FSP-Services verlängern sich automatisch jeweils um ein Jahr und können bis 6 Wochen vor Ablauf zum Laufzeitende gekündigt werden.
Die PLUS-Lizenzen sind während der Laufzeit des Full-Service-Packages nutzbar, USB-Stick-Lizenzen können darüber hinaus auch ohne FSP/Updates verwendet werden.
Mit jeder Lizenz können Sie beliebig viele PCs nacheinander und einen PC gleichzeitig testen. Im Paket sind bereits 2 Lizenzen (Stick und Remote) enthalten.  Das Full-Service-Package für beide Lizenzen kostet im Folgejahr 199 €. *Sie können beliebig viele Lizenzen dazu buchen.

(Manche Tools erkennen möglicherweise nicht jede Ausstattung)

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an:
Tel.: 08441/5044-0

Versionshistory:

Es werden nur die letzten 20 Einträge der Produkthistory dargestellt.

5.51b
VersionCategoryChangelog
5.51bUSEHilfe: Wenn ein separates Hilfefenster eingestellt ist, wird dieses nun wiederverwendet anstatt meherere zu öffnen.
5.51bMODDetailstufe wird nicht mehr in der Ini gespeichert bzw. daraus gelesen.
5.51bMODLaufwerke: Partitionstabelle (mit Debug>=1) zeigt bei GPT jetzt Sektor-Dump von Sektor 1.
5.51bADDOption, das Abbrechen von Dauertests zu verbieten.
5.51bMODStartseite: In Spezial-Version mit deaktivierten normalen Buttons wird auch Esc ignoriert.
5.51FIXMöglicher Absturz bei XML-Berichten behoben. Es konnte vorkommen, dass es einen Absturz gibt, wenn bestimmte Protokolle mit besonderen Attributen als XML-Dokument abgespeichert wurden.
5.51FIXDauertest, XML-/PDF-/JSON-Berichte mit kontinuierlicher Speicherung: Wildcards wurden bei wiederholtem Start desselben Skripts nicht hochgezählt. Unter Umständen konnten sich damit Protokolle überschreiben.
5.51ADDDauertest, hierarchischer Bericht: Es gibt jetzt eine neue Funktion um im Dauertest die Einstellungen aus den allgemeinen Einstellungen zu verwenden und nicht dir spezifischen aus dem jeweiligen Dauertest-Skript.
5.51UPDPCI-Datenbank um weitere Grafikkarten-Namen ergänzt.
5.51FIXGrafiktests: Mögliche Abstürze nach Abbrechen von Ellipsen- und sichtbarem Speichertest behoben. Es konnte vorkommen, dass es einen Absturz gibt, wenn kurz nach dem Abbrechen der Tests eine weitere Aktion durchgeführt wurde.
5.51ADDSkript-Option: Neuer Bestätigungsdialog, ob ein ausgewähltes Skript gestartet werden soll oder nicht.
5.51ADDSpeichern: Neue Option, Leerzeichen nicht aus der Ausgabe von Sonderfunktionen wie Seriennummern, Skriptnamen, etc. zu entfernen.
5.51MODDauertest-Dialog, Option "nur beim 1. Durchlauf": Ausgabe beim interaktiven Test ergänzt
5.51FIXGrafik: Speicherleck beim sichtbaren Speichertest und den Testbildern behoben. Wenn die Grafiktests sehr oft ausgeführt wurde, wurde der Speicherplatz nicht immer richtig freigegeben, wodurch es zu einem Absturz kommen konnte.
5.51FIXShredder im Dauertest: Bestätigung eines individuellen Info-Feldes pro Laufwerk bestätigte fälschlicherweise auch den Sicherheitsdialog zum Shreddern von Laufwerken und Partitionen.
5.51MODGrafik-Info als XML-Dokument: Vereinheitlichung der entry-Gruppierung und Ergänzung von individuellen Identifikationsbezeichnungen pro Information. Dadurch wird das automatische parsen der Informationen erleichtert.
5.51MODXML-Ausgabe: Bei jedem item in einem entry wird nun auch der index des entry ausgegeben. Dieses neue Verfahren kann auch Wunsch in den Einstellungen deaktiviert werden.
5.51MODErgänzung in myweston, um Änderung der Systemzeit durch Linux rückgängig zu machen. Dadurch wird die RTC nicht mehr verändert. Linux und Windows nehmen unterschiedliche Basiswerte für die in der RTC eingestellten Uhrzeit an. Dadurch konnte es zu Konflikten auf Geräten kommen, auf denen Windows installiert ist.
5.51FIXSystemübersicht: Möglichen Absturz beim Auslesen der SMART-Informationen von angeschlossenen Festplatten behoben.
5.51FIXHardware-Monitoring: Änderung gegen möglichen Absturz bei Öffnen des Dauertest-Dialogs auf manchen Systemen durch Aufruf älterer Funktionen zum Abrufen der Hardwaremonitoring-Sensoren.